JC
home
Kontakt
JazzCats: Bernd Kröger, bass JazzCats
- Entertainment in Live-Music -
JazzCats:
Pressetext
Fotogalerie
Musikdemo
Kritiken
Referenzen
StringDuo
PianoDuo
BassSolo
Projekte
Outdoor
Christmas
Kontakt
Zitat "Die Glocke" vom 27.05.2002:

Saisonabschluss im Berufskolleg
"JazzCats" miauten auf höchstem Niveau

Beckum (egg). Vor der gut besuchten Aula des Berufskollegs am Hansaring traten mit den "JazzCats" und dem "New Orleans Dream Team" wieder zwei deutsche Bands auf, die den traditionellen Jazz pflegen. Mit ihnen endete in diesem Jahr die Reihe "Jazz etc..! 2001/2002".
Es war insgesamt ein eher ruhiger, manchmal sogar leiser Abend. Was nichts Negatives über die Intensität der Stimmung sagensoll, die häufig fühlbar wurde.
Der Gesamteindruck, den er hinterließ, war allerdings zweigeteilt: Die "JazzCats", ein Quartett von Vollblutmusikern, souverän auf ihren Instrumenten, perfekt im Zusammenspiel. Eine Performance aus einem Guss. Jochen Bosak am Piano und Bernd Kröger, Bass, bildeten die Einheit völliger Synchronität, wenn sie die Rhythmusarbeit übernahmen, Achim Sturm, Trompete, und Helm Renz, Klarinette und Saxophon spielten siche die Phrasen zu, führten musikalische Dialoge, gaben die Themen an die beiden anderen weiter, die ihnen an improvisatorischem Können nichts nachstanden. Ein Genuss, der Musik dieser Katzen zuzuhören.
Beim "New Orleans Dream Team" gingen Wollen und Können phasenweise auf Distanz. Die Band klang recht annehmbar, solange man siche in Zusammenspiel und Soli dicht am Thema hielt.
Palo Willi Heyde, Schlagzeug, Hanns-Martin Claus, Bass, und Gerd Helmecke, Banjo und Gitarre, bildeten eine unauffällig arbeitende Rhythmusgruppe. Davor thronte Gerd-Walter Preu, Klarinette und Saxophone, zwischen seinen Instrumenten. Zweifellos optisch wie musikalisch die eindruckvollste Erscheinung im "Dream Team". Daneben Joerg Drewing, Posaune, Trompete und Gesang. Engagiert, aber nicht immer Herr seiner Töne.
Addiert man die beiden Seiten dieser Bestandaufnahme gegeneinander auf, so bleibt ein positives Ergebnis: Das Publikum erlebte einen Abend, nach dem man mit Erwartung auf den 26. September blickt. Dann tritt in einem Sonderkonzert das "Glenn Miller Orchestra" auf und eröffnet: Jazz etc..! 2002/2003.

Zitat Ende und zurück

Zeitungskopie der Kritik

Admin, Mai 2015